Gebetsheilung


Gebetsheilung

Gebetsheilung durch die Zuversicht, 
daß sie in Jesu Christi Namen geschieht


Gebetsheilung Gebetsheilung durch die Zuversicht,
daß sie in Jesu Christi Namen geschieht

Eine Gebetsheilung ist ohne die rechte Zuversicht nicht möglich.
Wir müssen uns schon aufmachen und die rechte Zuversicht in uns wecken,
damit die Gebetsheilung wirksam werden kann.

Gebetsheilung durch die Zuversicht, 
daß sie in Jesu Christi Namen geschieht Diese Gebetsheilung finden wir in der Hl. Schrift bei:

Johannes 9, 1 - 7 (Die Heilung eines Blinden):
Unterwegs sah Jesus einen Mann, der seit seiner Geburt blind war. Da fragten ihn seine Jünger: Rabbi, wer hat gesündigt? Er selbst? Oder haben seine Eltern gesündigt, so daß er blind geboren wurde? Jesus antwortete: Weder er noch seine Eltern haben gesündigt, sondern das Wirken Gottes soll an ihm offenbar werden. Wir müssen, solange es Tag ist, die Werke dessen vollbringen, der mich gesandt hat; es kommt die Nacht, in der niemand mehr etwas tun kann. Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. Als er dies gesagt hatte, spuckte er auf die Erde; dann machte er mit dem Speichel einen Teig, strich ihn dem Blinden auf die Augen und sagte zu ihm: Geh und wasch dich in dem Teich Schiloach! Schiloach heißt übersetzt: Der Gesandte. Der Mann ging fort und wusch sich. Und als er zurückkam, konnte er sehen.

Heilung und Heilen durch Gebet und Beten in diesem
Beispiel einer Gebetsheilung durch die Zuversicht,
daß sie in Jesu Christi Namen geschieht

Verschiedene Arten der Gebetsheilung


In den Neuoffenbarungsschriften von Jakob Lorber, GrEvJoh Band7, Kap. 186, 1-9 finden wir zur Gebetsheilung durch die Zuversicht, daß sie in Jesu Christi Namen geschieht folgendes Beispiel:

Als wir aber auf dem großen, freien Platze vor dem Tempel ankamen, da ersahen wir alsbald auf einem Steine sitzend einen noch ganz jungen Bettler von etlichen zwanzig Jahren, der schon als völlig blind zur Welt geboren worden war. (Joh. 9,1)
Als das Meine Jünger sahen, da wußten sie schon, daß dieser eben der Blindgeborene sein werde, dessen Ich schon auf dem Berge erwähnte, und sie fragten Mich darum, sagend: „Herr und Meister! Wer hat denn da gesündigt – dieser selbst oder seine Eltern -, daß er darum blind zur Welt geboren worden ist?“ (Joh. 9,2).
Sagte Ich: „Aber wie ihr doch noch gar so unsinnig fragen möget! Wie kann der im Mutterleibe gesündigt haben und darum zur Strafe blind geboren worden sein? Ich sage euch aber: Weder dieser Blinde noch seine Eltern haben da gesündigt, sondern es ward das also zugelassen, auf daß die Werke Gottes offenbar würden an ihm vor den Menschen. (Joh. 9,3) Denn Ich muß nun wirken die Werke Dessen, der Mich gesandt hat, solange der Tag währt (auf Erden nämlich durch des Herrn persönliche Gegenwart*). Es wird auch kommen die gewisse Nacht, von der Ich euch schon geredet habe, und da wird niemand etwas wirken können. (Joh. 9,4) Dieweil Ich in dieser Welt bin, bin Ich offenbar das Licht der Welt. (Joh. 9,5) Nach Mir kommt die Nacht.“
Da sahen Die Jünger einander an und sagten: „Was nützt da den Menschen der jetzige Geistestag, so es nach Seiner Heimkehr wieder Nacht wird ärger denn jetzt?“
Sage Ich: „Will Ich denn etwa, daß es hernach Nacht werde? O nein, aber der Menschen Trägheit wird das wollen, und der Wille muß dem Menschen frei gelassen werden, auch dann noch, so er durch ihn zu einem zehnfachen Teufel würde; denn ohne den freiesten
Willen hört der Mensch auf, Mensch zu sein, und ist nichts als eine Maschine, - was Ich euch schon oftmals klar gezeigt habe.“
Hierauf sagte keiner etwas, da sie Meinen Ernst merkten.
Als Ich aber das den Jüngern sagte, beugte Ich Mich zur Erde, nahm etwas Lehm, bespützte ihn mit Meinem Speichel und machte daraus einen Kot, den Ich dann auf die Augen des Blinden strich. (Joh. 9,6)
Darauf sagte Ich zum Blinden: „Nun gehe hin zu dem Teiche Siloah (das heißt, Ich sandte ihn hin, und er ward geführt von seinem Führer), und wasche dich!“
Da ging er hin, wusch sich und kam sehend wieder zurück. (Joh. 9,7)


Gebetsheilung ist auch heute noch möglich

Haben wir wirklich die Zuversicht, daß eine Gebetsheilung Erfolg haben wird oder mangelt es am Glauben daran?
Mit dem festen Glauben und dem vollen Vertrauen sowie der rechten Zuversicht kann eine Heilung geschehen – wenn es zu unserem Seelenheil beiträgt.
Gebetsheilung

Gebetsheilung
ist kostenlos und für jeden möglich.


© 10.12.2017 by Franz Kopf