Neuoffenbarung Jakob Böhme


Gebetsheilung

Jakob Böhme Neuoffenbarung


Gebetsheilung Jakob Böhme Neuoffenbarung

Jakob Böhme
Jakob Böhme
(* 1575 in Alt Seidenberg bei Görlitz; † 17. November 1624 in Görlitz) war ein bekannter deutscher Mystiker, Philosoph und christlicher Theosoph. Hegel nannte ihn den „ersten deutschen Philosophen“.
Nach seinen Wanderjahren ließ sich Jakob Böhme 1599 in seiner Heimatstadt Görlitz als Schuhmacher nieder. In der Folgezeit hatte er mindestens drei mystische Erfahrungen. Er schwieg aber lange Zeit und bedachte das, was er erlebt hatte. 1612 schrieb er ohne akademische Vorkenntnisse Aurora – eine erstaunliche Arbeit für einen einfachen Schuhmacher, der nie studierte. Daher sind seine Texte nicht immer leicht verständlich, doch voller lebendiger Tiefe.

Jakob Böhmes Gedanken kreisen

  1. um die pantheistische Gleichsetzung von Natur und Gott,
  2. um den Gedanken, dass der Widerspruch als ein notwendiges Moment in allen Erscheinungen der Wirklichkeit vorhanden sei, freilich ohne Verwendung des Begriffs selbst,
  3. um die Bedeutung des weiblichen Prinzips (Sophia) für wirkliche Erkenntnis und
  4. um die Freiheitsfähigkeit des Menschen, die aus dem inneren Bezug zum Urgrund erwächst.

Das Werk Aurora von Jakob Böhme,
ist eines seiner herausragenden Schriften.

Die Werke von Jakob Böhme nach den Entstehungsjahren:
Aurora (Die Morgenröte im Aufgang) 1612
De tribus principiis (Beschreibung der Drey Göttliches Wesens) 1619
De triplici vita hominis (Von dem Dreyfachen Leben des Menschen) 1620
Psychologica vera (Vierzig Fragen von der Seelen) 1620
De incarnatione verbi (Von der Menschwerdung Jesu Christi) 1620
Sex puncta theosophica (Von sechs Theosophischen Puncten) 1620
Sex puncta mystica (Kurtze Erklärung Sechs Mystischer Puncte) 1620
Mysterium pansophicum (Gründlicher Bericht von dem Irdischen und Himmlischen Mysterio) 1620
Informatorium novissimorum (Von den letzten Zeiten an P. Kaym) 1620
Christosophia (der Weg zu Christo) 1621
Libri apologetici (Schutz-Schriften wider Balthasar Tilken) 1621
Antistifelius (Bedenken über Esaiä Stiefels Büchlein) 1621
Ingleich Vom Irrtum der Secten Esaiä und Zechiel Meths 1622
De signatura rerum (Von der Geburt und der Bezeichnung aller Wesen) 1622
Mysterium Magnum (Erklärung über das erste Buch Mosis) 1623
De electione gratiae (Von der Gnaden-Wahl) 1623
De testamentis Christi (Von Christi Testamenten) 1623
Quaestiones theosophicae (Betrachtung Göttlicher Offenbarung) 1624
Tabulae principorium (Tafeln von den Dreyen Pricipien Göttlicher Offenbarung) 1624
Apologia contra Gregorium Richter (Schutz-Rede wider Richter) 1624
Libellus apologeticus (Schriftliche Verantwortgung an E.E. Rath zu Görlitz) 1624
Clavis (Schlüssel, das ist Eine Erklärung der vornehmsten Puncten und Wörter welche in diesen Schriften gebraucht werden) 1624
Epistolae theosophicae (Theosophische Send-Briefe) 1618–1624

Die Werke von Jakob Böhme,
wurden teilweise übersetzt.


© 12.10.2017 by Franz Kopf